Rückblick und Ausblick auf meine Amtszeit

Gemeinsam haben wir viel erreicht und noch viel vor uns:

 

Viel erreicht...- Rückblick:

1. Zukunftsfähige Schullandschaft
- Neustrukturierung der Schullandschaft und Schulreform:
- Sekundarschulneugründung  
- Alle Schulabschlüsse in Netphen
- Bau Mensa Gymnasium
- Bau Mensa Sekundarschule
- Fünf Netphener Schulen als 'Schulen der Zukunft' ausgezeichnet  
- Betreuung an Netphener Schulen (BANS e.V.) ausgebaut
 
2. Familienfreundliche Stadt  
- Familienbüro aufgebaut
- Senioren-Service-Stelle fest etabliert
- „Runde Tische eingerichtet, z.B. Arbeitskreise für Willkommenskultur, Barrierefreiheit für Behinderte und Senioren
- Begrüßungsgeld Neugeborene, Zuschüsse Betreuung Offene Ganztagsschulen, Zuschüsse für Betreuung verlässliche Ganztagsschule und verlässliche Halbtagsschule Plus, Zuschuss zum Elternbeitrag für Besuch Betreuungsangebote, Zuschüsse zu den Kosten für Mittagessen, Übernahme Eigenanteil für Schulbücher, Zuschüsse für Klassenfahrten, Zuschüsse für Beitrag Musikschule, Zuschüsse zum Wassergeld, Zuschüsse für Kanalbenutzungsgebühren (für Familien und Rentner),
- Zuschüsse für den Erwerb städtischer Baugrundstücke  
- Zuschuss zur Grundsteuer B bei Erwerb bestehender Hausgrundstücke  
 
3. Stadtentwicklung, Arbeiten, Leben, Wohnen im Grünen
- Umgestaltung der Lahnstraße, Marktplatz Obernetphen, Kirchrain
- teure private Dichtheitsprüfung verhindert
- zukunftsfähiges Leitbild entwickelt
- regelmäßige Gespräche in den Betrieben mit den Betriebsleitungen und den Betriebsräten
-Verwaltung modernisiert, zusätzliche Ausbildungsplätze für Jugendliche geschaffen
- Radwegenetz auf- und ausgebaut
- Postgebäude für die Entwicklung im Einkaufszentrum gekauft (Discounter)
 
4. Konsequente Interessenvertretung
- dem Kreis Siegen-Wittgenstein Zugeständnisse abgetrotzt beim Straßenbau in Werthenbach K11
- gerechtere Kostenaufteilung beim Kunstturnleistungszentrum in Dreis-Tiefenbach erreicht
- Rekommunalisierung der Stromnetze im Wege interkommunaler Zusammenarbeit mit Hilchenbach, Bad Laasphe, Burbach verwirklicht   
 
5. Dörfer, Vereine
- neu aufgebaute Projektförderung für die Dörfer und Vereine (Richtlinien für gerechte Verteilung Finanzmittel geschaffen)
- Stiftung ´Gut für Netphen` gegründet
- Dorferneuerungsmaßnahmen realisiert, z.B. Stillingsplatz, Herzhausen Dirlenbacher Weg, Eschenbach Ortsmitte, Golddorf Beienbach im Landeswettbewerb unterstützt  
- Sichere Radwege
- Unmittelbare Einbeziehung der Bürger in Entscheidungsprozesse: Ideen- und Beschwerdemanagement eingeführt; Abstimmungen in Bürgerversammlungen; zahlreiche Arbeitskreise mit Bürgern gebildet und deren Arbeit unterstützt  
 
6. Kultur, Freizeit, Tourismus, Sport
- Kulturentwicklungsprozess auf den Weg gebracht
- Tourismuskonzept beschlossen
- Intensiver Dialog mit dem Stadtsportverband und den Vereinen  
 
7. Öffentliche Sicherheit und Ordnung
- Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Netphen attraktiviert
- kostenloses Parken
- Intensiver Dialog mit der Polizei vor Ort
 


 

Noch viel vor...- Ausblick:

1. Zukunftsfähige Schullandschaft sichern
- 3:6 Grundschulstandorte sichern: Drei Verbundgrundschulen auf sechs Standorte verteilt sichern
- Sicherung und bestmögliche Ausstattung unserer Schulen
 
2. Familienfreundliche Stadt
- sozialverträgliche und familienfreundliche Gebühren (Abwasser)
- bedarfsorientierte Neuausweisung von Baugebieten in den Dörfern, um den Wünschen und Nachfragen von jungen Familien gerecht zu werden
- zusätzlicher Kindergarten
- Ansiedlung Demenzzentrum in Netphen unterstützen
 
3. Stadtentwicklung, Arbeiten, Leben, Wohnen im Grünen
- Städtebauliche Entwicklung am Deuzer Schulberg/ Sterndill/ Dahlborn
- AWo – Musterprojekt: Entwicklung ehemalige Förderschule am Sterndill in ein Fortbildungszentrum
- Etablierung Handwerks- und Industriemesse, Standortvorteile zeigen
- Umsetzung Bebauungsplan Dreis-Tiefenbacher Gewerbegebiet „Im Bruch“, Verkehrsplanung Zentrum Dreis-Tiefenbach und Bebauung Hauptschulgelände Dreis-Tiefenbach
- enge Kooperation mit Unternehmen
- Schnelles Internet (Breitband) flächendeckend im ganzen Stadtgebiet ausbauen
- Gesteigerte Bürgerbeteiligung fortsetzen
 - Verwaltung weiter modernisieren: Personalkosteneinsparung durch Wegfall der Beigeordnetenstelle
 
5. Dörfer, Vereine
- Ehrenamt und kulturelle Angebote in den Dörfern müssen weiter unterstützt werden
- Beratung der Ortsteile bei der Dorfentwicklung ( Beispiel: Unterstützung Golddorf Beienbach im Landeswettbewerb)
 
6. Kultur, Freizeit, Tourismus, Sport
- Sportpark für Bürger erhalten
- stärkere Förderung der Kulturarbeit  
 

- (Fortsetzung folgt...)

Zurück